Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Die Unsicherheit nimmt mit dem Wachstum des Marktes für Vibrationsplatten stetig zu, da unklar ist, welche Platte Vorteile für bestimmte Zustände bietet. Niemand möchte sich selbst Schaden zufügen.

Mit diesem Ratgeber möchte ich dich unterstützen, die richtige Vibrationsplatte bei Osteoporose zu finden.

Ist es sinnvoll, mit Osteoporose auf dem Vibrationsboard zu trainieren?

Um es kurz zu machen: Ja, es ist sinnvoll. Eine wichtige Rolle spielt die Auswahl der richtigen Platte, die je nach Grad der Erkrankung auch passend eingestellt werden kann. Der tiefere Griff ins Portemonnaie lohnt sich hier auf jeden Fall. Hochwertige Geräte kosten eben etwas mehr.

Damit du dich besser entscheiden kannst, erfährst du zunächst einmal, was Osteoporose überhaupt ist, wie sie entsteht und wer davon hauptsächlich betroffen ist.

Was ist Osteoporose und in welcher Weise helfen Vibrationsplatten?

Die WHO definiert Osteoporose als Verlust der mineralischen Substanz des Knochens. Dieser Verlust ist physiologisch bei allen Menschen, bei Vielen ist er aber stärker als normal und dann spricht man von Osteoporose. Die Vorstufe ist die Osteopenie oder auch Knochenmangel. Bei Osteoporose spricht man von Knochenverlust.

Risikofaktoren:

  • Hohes Lebensalter
  • Mangelernährung schon in jungen Jahren, vor allem Kalzium und Vitamin D Mangel
  • Frauen mehr als Männer wegen des Östrogenabfalls während und nach den Wechseljahren
  • Bewegungsmangel
  • Unter- oder Übergewicht
  • Familiäre Häufung
  • Übermäßiger Tabak- und/oder Alkoholkonsum

Es wird zwischen der primären Osteoporose und der sekundären Osteoporose unterschieden.
Die Primäre kommt bei 95 % alle Fälle vor und tritt bei Frauen in der Postmenopause durch hormonelle Veränderungen oder über 70 Jahren auf. Außerdem auch bei Frauen denen die Eierstöcke frühzeitig entfernt wurden.

Die Sekundäre betrifft nur 5 % aller Betroffenen und ist eine Folge von Vorerkrankungen wie:

  • Hormonstörungen bei Schilddrüsenüberfunktion
  • Nierenerkrankungen
  • Krebserkrankungen
  • Fehlernährungen bei Magersucht
  • Vitamin D Mangel
  • Kalziummangel
  • Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes Mellitus
  • nach Chemotherapien
  • Über einen langen Zeitraum gegebene Cortison Dosen

Symptome:

  • Rückenschmerzen
  • Tannenbaumphänomen (Die Rückenfalten sind wie Zweige eines Tannenbaums an der Wirbelsäule sichtbar)
  • Der sogenannte Witwenbuckel (Die Frauen gehen stark nach vorne gebeugt)
  • Verringerung der Körpergröße
  • Knochenbrüche vor allem der Wirbelkörper und der Oberschenkelhälse ohne äußere Einwirkung

Vibrationsplatten, besonders 3D und 4D Vibrationsboards, unterstützen sowohl das Knochengerüst als auch die Muskulatur. Beides ist wichtig, um das Fortschreiten der Osteoporose zu verhindern. Horizontale Bewegungen auf der Vibrationsplatte sollte am wenigsten genutzt werden.

Die Behandlung von Osteoporose ist aber ebenso wichtig.

Vibrationsplatte bei Osteoporose:

Was ist zu beachten?

Besonders wichtig ist die vertikale Vibration bei Osteoporose, die Bewegung geht von oben nach unten. Da wir als Menschen aufrecht gehen, entspricht diese Bewegung dem natürlichen Gehen. Kleine, sanfte Impulse wirken dabei auf den Knochen.

Auf einer Platte mit vertikaler Vibration werden ganz gezielt die Knochen angesprochen, die sich auf der vertikalen Achse des Körpers befinden. Das sind vor allem die Wirbelsäule und die Beine. Da diese besonders häufig bei Osteoporose brechen, müssen diese Knochen auch verstärkt angeregt werden.

Trotzdem ist es wichtig, die oszillierende Vibration und Mikrovibration zu berücksichtigen, da nicht nur der Knochen gestärkt werden soll, sondern auch die knochenumgebende Muskulatur aufgebaut werden muss. Sie sichert zusätzlich das Knochengerüst.

Auch die seitenalternierende Vibration gehört zu einem Osteoporose Training dazu, aber eher untergeordnet. Sie sorgt für ein gutes Gleichgewicht, was besonders im Alter die Sturzneigung und somit das Risiko eines Knochenbruchs verringert.

Die Kombination aller Vibrationsarten sorgt für ein effektives Training. Deshalb sind günstige Vibrationsplatten eher ungeeignet.

Hohe Frequenzen sind eher kontraproduktiv.

Wie ist die Studienlage?

Die Fragestellung, ob Vibrationstraining bei Osteoporose hilft, konnte bisher nicht ganz abschließend beantwortet werden. Ganz einfach, weil es bisher noch keine aussagekräftige Studie gibt.
Das Einzige, was schon untersucht wurde, waren Patientinnen mit Osteopenie. Deshalb ist diese Studie auch als indirekte Studie zu bezeichnen.

Es wurden 710 Teilnehmerinnen nach dem Zufallsprinzip in „gar nicht Trainierende“, „Standardtrainierende“ und Trainierende auf einer Vibrationsplatte eingeteilt.

Geprüft werden sollte, ob die Anzahl der Knochenbrüche verringert wird bei der Gruppe, die auf dem Vibrationsboard trainiert.

Im Laufe von 18 Monaten kam es zu insgesamt 12 Knochenbrüchen, 4 in der Gruppe die Vibrationstraining gemacht hatten und 8 in der Gruppe ohne Vibrationstraining.

Da dies aber zu wenig Teilnehmerinnen waren und zudem die Teilnehmerinnen keine Osteoporose, sondern nur Osteopenie hatten ist nicht generell zu beurteilen, ob sich das Training positiv ausgewirkt hat.
Trotzdem kann man vermuten, dass es das Training auf der Platte positive Effekte hat. Schaden kann es auf keinen Fall.

Unsere 3 Empfehlungen bei Osteoporose:

Je nach Grad der Osteoporose benötigt man Platten mit einem möglichst großem Spektrum an Programmen, Frequenzbereichen und manuellen Funktionen. Je höhergradig die Osteoporose ist, desto geringer darf die seitenalternierende Vibration sein.

Das heißt aber auch für den Anwender/die Anwenderin, dass sie etwas tiefer in die Tasche greifen müssen, da diese Mehrfach vibrierenden Platten teurer sind. Dafür sind sie lange haltbar, für alle Trainingszustände geeignet und müssen nicht ersetzt werden, wenn sich der Trainingszustand verbessert hat.

Die richtige Wahl der Platten ist also überaus wichtig.

Testsieger: Bluefin Fitness 4D Vibrationsplatte

Testsieger
Bluefin Fitness 4D
9.4/10Our Score

Die Bluefin Fitness 4D Vibrationsplatte ist eine sehr hochwertige und cool aussehende Vibrationsplatte. Mit dem umfangreichen Zubehör und den vielen Features bietet unser Testsieger so viel wie Profi-Modelle, ist aber deutlich günstiger.

In die engere Auswahl kommt die Bluefin Fitness 4D Vibrationsplatte, da sie nicht nur alle 4 Vibrationsarten besitzt, sondern auch jede Vibrationsart einzeln ansteuerbar ist. Durch die 3 leistungsstarken Motoren, die besonders leise arbeiten, können besonders Osteoporose Patienten die Vibration, die Mikrovibration und die Oszillation einzeln ansteuern.

20 Kg Eigengewicht sind nicht gerade wenig, und so bietet die Platte eine hohe Rutschfestigkeit.
Die gummierte Trainingsfläche ist überdurchschnittlich groß, weswegen auch für unsichere und wackelige Kandidaten ein sicheres Training möglich ist. Es ist auch eine Fernbedienung im Lieferumfang enthalten.

Ein ausführlichen Produktest der Bluefin Fitness 4D findest du hier.

Mittelklasse-Variante: Miweba Fitness 4D MV300-3

Beste Mittelklasse Vibrationsplatte
Miweba Sports Wave MV300 4D
9.4/10Our Score

Die Miweba Sports Wave MV300 4D ist eine hochwertig verarbeitete Vibrationsplatte für bis zu 120 Kilogramm schwere Sportler. Die MV300 bietet diverse Zubehör sowie viele Funktionen und Programme. Uns gefallen die Bluetooth-Lautsprecher, die schicken LEDs und der günstige Preis für eine 4D Vibrationsplatte.

Bei der Miweba Fitness 4D MV 300 – 3 Vibrationsplatte sind sowohl die horizontale als auch die Vertikale Vibration und die Oszillation einzeln einstellbar. Ein besonderes Highlight ist die Fernbedienung, die nicht in der Hand gehalten werden muss, sondern am Handgelenk befestigt wird.
Um den Spaß am Training zu vervollständigen, sind integrierte Lautsprecher über eine Bluetooth Verbindung ansprechbar.

Auch diese Platte hat eine besonders große Standfläche zum sicheren Training.
16 unterschiedliche Intensitätsstufen und 3 vorprogrammierte Programme bieten für Einsteiger und Fortgeschrittene eine Vielzahl an Trainingsmöglichkeiten.

Unser Test der Miweba Fitness 4D MV300-3 ist nur ein paar Klicks entfernt.

Bestes Sparmodell: Bluefin Ultra Slim Power

Beste günstige Vibrationsplatte
Bluefin Fitness Ultra Slim Power
9.4/10Our Score

Die Bluefin Fitness Ultra Slim Power Vibrationsplatte ist das beste Sparmodell. Die handliche Vibrationsplatte kann bis zu 150 Kilogramm tragen, bietet 180 unterschiedliche Intensitätsstufen, diverse Funktionen und kommt mit viel Zubehör.

Das Einsteigermodell Bluefin Fitness Ultra Slim hat umfangreiche Zubehörteile und ein großes Spektrum an Programmen. 180 unterschiedliche Intensitätsstufen sind einstellbar, wobei einige als fertige Übungsprogramme abrufbar sind.

Im Lieferumfang enthalten sind eine Fernbedienung und Bluetooth-Lautsprecher. Außerdem ein Poster mit diversen Übungen, ein Übungsbooklet – und ein Ernährungsbooklet. Der Motor hat 1000 Watt und ist viel leistungsstärker als die meisten Motoren anderer Platten. Auch für schwerere Patienten ist diese Platte geeignet, da sie bis 150 Kg belastbar ist.

Diese Platte arbeitet mit einer Frequenz von 5 – 12 Hz, ist also für den intensiven Muskelaufbau nicht so gut geeignet, sondern eher für die Propriozeption, die Reizweiterleitung der Stellung des Kniegelenks an das Gehirn. Die automatische Korrektur der Gelenkstellung passiert wieder mit der autochthonen Muskulatur. Diese Platte arbeitet ausschließlich mit der seitenalternierenden Wipp-Vibration.

Unser Test der Bluefin Ultra Slim Power ist nur ein paar Klicks entfernt.

Weitere Vorteile beim Training mit Vibrationsplatten

Grundsätzlich kann man sagen, dass Vibrationstraining für alle Trainingsziele positiv ist:

  • Muskelaufbau
  • Skelettverbesserung
  • Ausdauertraining
  • Fettverbrennung
  • Verbesserung der Koordination
  • Verbesserung des Gleichgewichts
  • Intramuskuläre und intermuskuläre Zusammenarbeit

Wichtig ist es, seine Vorerkrankungen zu kennen, gegebenenfalls beim Arzt nachfragen, welches Training auf der Vibrationsplatte sinnvoll ist und dann steht einem gesunden, ausgewogenen Training nichts mehr im Weg.

FAQ

Welche Nachteile haben Vibrationsplatten beim Training gegen Osteoporose?

Es gibt keine speziellen Nachteile, wenn die Einstellung der Platten hohe Kräfte vermeiden. Wenn du eher niedrige bis mittlere Frequenzen wählst, hast du auch keinen Nachteil. Gesunde Knochen vertragen höhere Frequenzen. Bei zu langem und zu intensivem Training schadest du dir, aber das ist nicht nur bei Osteoporose der Fall, sondern auch bei gesunden Menschen. Die richtige Auswahl der Trainingsprogramme ist ausschlaggebend. Wechselnde Belastungen gehören ebenfalls zu einem ausgewogenen Training.

Wie viele Stunden sollte man am Tag trainieren, für eine erfolgreiche Vorbeugung von Osteoporose?

Auf diese einfache Frage gibt es eine einfache Antwort. Das Wort Stunden ist schon falsch gewählt – 10 bis 15 Minuten jeden zweiten Tag sind für ein abwechslungsreiches Training völlig ausreichend.
Den geschwächten Knochen solltest du nicht mehr zumuten.

Was sind häufige Fehler beim Training mit einer Vibrationsplatte?

Die auftretenden Kräfte werden unterschätzt und das Training zu intensiv gestaltet. Der Aufbau von Muskelmasse wird überbewertet, die Koordinationsfähigkeit und das Training der tiefliegenden Muskulatur wird zu wenig beachtet.

Ich arbeite seit 15 Jahren als Fitnesstrainer, Berater für Firmen-Fitness und bin als Ernährungscoach tätig. Mein Motto: Fitness ist mentaler Sport. Unsere größte Schwäche ist das Aufgeben. Da jeder Mensch individuelle Bedürfnisse hat, will ich gemeinsam mit meinen Trainingspartnern den bestmöglichen Weg zum persönlichen Ziel finden.